Parodontologie

Geben Sie Parodontitis keine Chance!

Parodontologie ist die Lehre vom Zahnhalteapparat. Der Zahnhalteapparat fixiert den Zahn im Kiefer. Er besteht aus dem Zahnfleisch, dem Wurzelzement, der Wurzelhaut, den kollagenen Fasern und dem Kieferknochen. Zahnfleischbluten ist oft das erste Anzeichen für eine Erkrankung des Zahnhalteapparates. Die Hauptursache für die Erkrankung ist der bakterielle Zahnbelag. Parodontitis ist in Deutschland eine der weit verbreitetsten Krankheiten. Das Ziel der Behandlung ist es ,den Mund bakterienfrei zu bekommen und zu halten, wobei der krankhafte Prozess nur gestoppt, aber nicht rückgängig gemacht werden kann.
Die neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen, dass sich Entzündungen des Zahnfleisches ungünstig auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes auswirken und eine Schwangerschaft negativ beeinflussen können. Eine schlechte Mundhygiene, Rauchen und Krankheiten, wie Diabetes, können die Entstehung einer Parodontitis begünstigen.

Der Behandlungsablauf umfasst mehrere Behandlungstermine:

1. Vorbehandlung - Zahnreinigung, Mundhygieneaufklärung und Motivation
2. Ausmessen der Taschentiefen, Entscheidung welche Zähne behandlungsbedürftig sind
3. Parodontosebehandlung konventionell und mit Laser
4. Nachsorge
5. Recall alle 3,4,6 Monate, ggf. mit Zahnreinigung


weitere Infos erhalten Sie unter
www.parodontose-wissen.de

 














© Zahnarztpraxis Badura · info@zahnarzt-badura.de