SERVICE - Zahnarzt Badura 2019

Vogelruth 13
33647 Bielefeld
FON    0521  44 15 98
FAX    0521  43 15 46
info@zahnarzt-badura.de
Unsere Sprechzeiten:
MO - FR :      08:00 - 13:00 Uhr
MO, DI, DO : 14:30 - 19:00 Uhr
Zahnärztlicher Notdienst
Außerhalb unserer Sprechzeiten:
FON    01805 98 67 00
Title
Direkt zum Seiteninhalt



10 Tipps für ein gesundes und schönes Lächeln


  1. Zähneputzen zweimal täglich!
  2. Zähneputzen mindestens zwei Minuten lang!
  3. Zahn-Kauflächen, -Außenflächen und -Innenflächen putzen!
  4. Zahnzwischenräume nicht vergessen! (z.B. mit Zahnseide reinigen)
  5. Die Zunge regelmäßig pflegen!
  6. Zähne (nach Möglichkeit) auch zwischendurch putzen!
  7. Fluoridhaltige Zahncreme verwenden!
  8. Zahnbürste alle zwei bis drei Monate wechseln!
  9. Weniger zuckerhaltige Speisen und Getränke!
  10. Und auch an den regelmäßigen Zahnarztbesuch denken!


Tips zur Babyzahnpflege
So bleiben die Zähne gesund.


1. Sobald Ihr Kind ein Jahr alt ist, lassen Sie es aus einer Tasse oder einem Becher trinken. Meist wird noch gekleckert - geben Sie Wasser, das macht keine klebrigen Flecken. Eine Trinklerntasse brauchen die meisten Kinder nicht. Wenn doch, nur einen Monat lang - dann weg damit!
2. Verzichten Sie auf die Gabe von zuckerhaltigen Getränken (insbesondere gesüßte Tees, Instanttees, Obstsäfte oder verdünnte Fruchtsäfte) aus der Nuckelflasche. Die Säfte enthalten viel Fruchtzucker und -säure, auch wenn „ohne Zuckerzusatz" auf der Verpackung steht und sind damit schlecht für die Zähne. Nehmen Sie stattdessen ungesüßten Tee oder Mineralwasser.
3. Überlassen Sie Ihrem Kind die Nuckelflasche nicht zur „Selbstbedienung". Das Trinken sollte zum Durstlöschen erfolgen und nicht als Nuckelersatz. Geben Sie Ihrem Kind die Nuckelflasche nicht zum Dauergebrauch oder in der Nacht.
4. Schon der erste Milchzahn sollte gepflegt werden: Beginnen Sie mit einer kleinen, weichen Zahnbürste. Wichtig ist das elterliche Putzen. Abends bitte eine erbsengroße Menge Kinder-Zahnpaste mit Fluoriden auf die Bürste geben. Die Fluoridtabletten sind dann nicht nötig. Nach dem Zähneputzen gibt es dann auch nichts Süßes mehr zu trinken oder zu essen.
5. Schauen Sie beim Zähneputzen immer wieder die Zähne Ihres Kindes genauer an. Schieben Sie die Oberlippe nach oben. Sind die Schneidezähne sauber oder ist Zahnbelag zu sehen? Achten Sie darauf, dass Sie beim Zähneputzen alle Zähne und alle Zahnflächen reinigen. Setzen Sie die Zahnbürste mit den Borsten leicht schräg zum Zahnfleischsaum an und rütteln dann auf der Stelle.
6. Putzen Sie die Zähne des Kindes im Schoß eines Elternteils oder auf dem Wickeltisch.
7. Ab dem zweiten Geburtstag sollten die Zähne des Kindes morgens und abends mit fluoridhaltiger Kinderzahnpasta gereinigt werden.
8. Verwenden Sie zum Kochen und Salzen Speisesalz mit der Aufschrift „Fluorid", wenn in Ihrer Familie ein hohes Kariesrisiko vorliegt - fragen Sie Ihren Zahnarzt. Kleinkinder sollten nicht zu viele Fluoridpräparate zu sich nehmen - Ihr Zahnarzt berät Sie.
9. Vermeiden Sie viele Zwischenmahlzeiten. Insgesamt reichen vier bis fünf Mahlzeiten am Tag.
10. Zahnfreundliche Süßigkeiten sind ein wunderbarer Ersatz zu den „herkömmlichen" und verursachen keine Karies.
11. Zahnärztliche Vorsorge fängt schon bei den ganz Kleinen an. Vereinbaren Sie den ersten Zahnarzttermin, wenn Ihr Kind sechs Monate alt ist.




Notdienst
Außerhalb der Sprechzeiten erreichen Sie den zahnärztlichen Notdienst Bielefeld bei Schmerzen und Notfällen
unter der folgenden Telefonnummer: 01805-986700

Die folgenden Tipps können Ihnen bei akuten Beschwerden helfen:


.... Krone, Brücke oder Provisorium herausgefallen sind:
Probieren Sie zunächst mit Zahnpasta oder mit Prothesenhaftcreme (zur Not bekommt man die bei der diensthabenden Notfallapotheke) das gelockerte oder herausgefallene Teil wieder zu befestigen. Rufen Sie uns dann bei nächster Möglichkeit zur Terminvereinbarung an, damit wir Ihnen helfen können.


.... Füllung rausgefallen oder ein Stück des Zahns abgebrochen:
Wenn Sie danach keine Schmerzen haben, besteht erst einmal kein Grund zur Sorge. Melden Sie sich möglichst bald in unserer Praxis, wir überprüfen dann gemeinsam mit Ihnen, was zu tun ist.


.... starke Schmerzen und Zahnfleisch oder Wange werden dick:
In dem Fall ist sofortiges Handeln notwendig! Kommen Sie sofort in unsere Praxis oder kontaktieren Sie den Zahnärztlichen Notdienst.


.... Weisheitszähne wachsen heraus und das Zahnfleisch ist entzündet und schmerzhaft:
Meist helfen in der Not medizinische Mundspüllösungen mit dem Wirkstoff Chlorhexidin, die Sie in der notdiensthabenden Apotheke rezeptfrei erhalten. Oder Sie spülen mit lauwarmen bis kalten Kamille- oder Salbeitee. Kommen Sie jedoch in jedem Fall zu uns in die Praxis.


.... Druckschmerz beim Beißen oder beim Berühren eines Zahnes:
Druck-, Aufbiss, oder Berührungsempfindlichkeit ist fast immer ein Zeichen für eine Wurzelhautentzündung. Das kann so weit gehen, dass Sie den Zahn noch nicht einmal mit der Zunge berühren können, von Kauen ganz zu schweigen. Innerhalb kurzer Zeit kann die Entzündung zu einer äußerst schmerzhaften Schwellung führen. Dies ist ein echter Notfall und Sie sollten so schnell wie möglich unsere Praxis oder aber den Zahnärztlichen Notdienst kontaktieren.


.... Bluten nach einer Extraktion:
Manchmal blutet es ein wenig nach, das ist nicht ungewöhnlich. Rollen Sie ein Stofftaschentuch oder ein Stück einer Mullbinde zu einer kleinen Rolle, platzieren Sie diese auf die Wunde und beißen ca. 30 Minuten drauf. Sollte die Blutung wider Erwarten jedoch nicht aufhören kommen Sie in die Praxis oder kontaktieren Sie den Zahnärztlichen Notdienst.


.... Zahn rausgefallen nach einem Unfall:
Meistens kann der Zahn noch erhalten bleiben, beachten Sie dazu folgendes: Den Zahn weder waschen noch an der Wurzel anfassen. So wird eine Beschädigung der empfindlichen Wurzelhaut vermieden. Bewahren Sie den Zahn in einer Zahnrettungsbox oder in steriler Kochsalzlösung auf (Notapotheke). Zur Not geht auch frische und kalte H-Milch! Kommen Sie sofort zu uns in die Praxis oder kontaktieren Sie den Zahnärztlichen Notdienst.




Digitales Röntgen
Das digitale Röntgensystem reduziert die Belastung für Patienten um ein Vielfaches und stellt keine Umweltbelastung durch Entwicklerflüssigkeiten dar.

Intraorale Kamera
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Deshalb verfügen wir über intraorale Kamera. So können wir Ihnen Befunde anschaulich erläutern und Sie optimal in die Behandlung einbeziehen.

Verwendung von Lupenbrillen
Eine optimale Sicht ist die Voraussetzung für für eine optimale Behandlung.Daher setzen wir Luppenbrille ein.

Finanzierung
Finanzierung durch unsere Partnerlabore zu geringen Zinssätzen.


Patienten-Formular

Neupatientenservice:
 
Für uns ist es wichtig von jedem Patienten detaillierte Informationen über seine allgemeine Krankengeschichte (Anamnese) sowie die eventuell einzunehmenden Medikamente zu erfahren. Bei Ihrem ersten Termin in unserer Praxis erheben wir aus diesem Grund grundsätzlich die sogenannte Anamnese. Sie können unseren Anamnesebogen hier online herunterladen, zu Hause ausfüllen und ausgedruckt mit in unsere Praxis bringen. Dies erspart Ihnen die hierdurch bedingte Wartezeit vor Ihrem ersten Termin. Außerdem ist ein Allergiepass sowie eine Liste über eventuell einzunehmende Medikamente vorteilhaft.
Zum Erst-Termin bringen Sie bitte das hier zum Download bereitgestellte Formular ausgedruckt und ausgefüllt mit, sofern es Ihnen möglich ist.



Zurück zum Seiteninhalt